Fortbildungen und Inhouse-Schulungen

Fortbildungen für pädagogische Mitarbeiter/innen in Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Jugendhilfe

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und ihren Familien gehört zu den wichtigsten Arbeitsfeldern in der modernen Gesellschaft. Die Anforderungen an pädagogische Fachkräfte in Kitas und Einrichtungen der Jugendhilfe sind hoch; gelegentlich auch zu hoch. Oft sehen wir nur noch Bäume und keinen Wald mehr. Doch wer gibt das gern zu?

Die Fortbildungsreihe Stärke und Mut im Profi-Alltag verhilft Ihnen wieder zu mehr Spaß und Souveränität in Ihrem beruflichen Alltag. Neben der Arbeit an den konkreten Themen und Inhalten beinhalten die einzelnen Module immer auch Elemente der Eigenfürsorge und Selbstreflexion. Und auch das Lachen kommt nicht nur nicht zu kurz, sondern ist wesentlicher Bestandteil des Konzepts und nimmt einen wichtigen Raum ein.

Die Fortbildungen richten sich sowohl an Personen, die noch jung im beruflichen Alltag sind, als auch an erfahrene Kolleginnen und Kollegen. Ich habe vor allem die Themen aufgegriffen, die mir in den letzten Jahren als Supervisorin und Beraterin immer und immer wieder begegneten und sie methodisch so aufbereitet, dass Sie sie in Ihrem Profi-Alltag gut umsetzen können.

Die am häufigsten nachgefragten Themen sind nachfolgend benannt und kurz beschrieben. In einem Vorgespräch können wir die Fortbildungen für genau Ihren speziellen Bedarf passgenau konkretisieren.

Veranstaltungen zu weiteren Themen sind natürlich gerne möglich. Bitte sprechen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir eine Mail. Für Ihre Rückfragen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Informieren Sie sich über mein Fortbildungsprogramm

ABSTAND NEHMEN

Kurzbeschreibung

Der Alltag fordert Ihnen eine Menge ab und abends fällt das Abschalten schwer?
Manchmal kreisen die Gedanken noch um die Sorgen und Probleme des vergangenen Tages oder des nächsten Morgens, die Arbeit sitzt quasi mit am Abendbrottisch oder auf der Couch und kommt mit ins Schlafzimmer?
In dieser Fortbildung machen Sie sich mit einer Reihe von Methoden vertraut, um nach Feierabend mit gutem Gewissen nur noch Privatmensch zu sein. Abschalten als erlernbare Fähigkeit. Mit einfachen Übungen und Ritualen finden Sie (nach Feierabend oder auch in der Pause) zu innerer Ruhe.

Schwerpunkte

  • Mañana-Kompetenz
  • Work-Life-Balance
  • Die letzte Stunde des Arbeitstages
  • Jetzt
  • Individuelle Fallbeispiele
  • Praktische Übungen
AUSGEGLICHEN STATT AUSGEBRANNT

Kurzbeschreibung

Sie tragen ein hohes Maß an Verantwortung. Sie müssen enorme spezifische Belastungen bewältigen. Oft empfinden Sie starken Zeitdruck. Sie sind in vielen Rollen gleichzeitig unterwegs und brauchen echte „Multi-Tasking“-Fähigkeiten. Sie leisten Gefühls- und Beziehungsarbeit. Hinzu kommen die Arbeit mit den Eltern und Dokumentationsaufgaben.
Dieser berufliche Stress ist oft belastend. Es drohen Schlafstörungen, der Verlust der Freude an der Arbeit, höhere Infektanfälligkeit u.v.m.
Neben betrieblichen Maßnahmen gibt es aber auch eine Menge, was die oder der Einzelne für sich tun kann. Um gesund zu bleiben, sollte jede/r Selbstfürsorge betreiben.
Dieser Tag dient dem Innehalten und der persönlichen Prävention. Sie erkennen persönliche Warnsignale und erlernen einen guten Umgang mit inneren Stressoren.

Schwerpunkte

  • „Burn-Out“: eine umstrittene Diagnose
  • Methoden zur Stressreduktion und zur Entspannung
  • „Allem gerecht werden“ und andere Fallen
  • Individuelle Fallbeispiele
  • Auf Wunsch persönliches Coaching
  • Praktische Übungen
DAS WÄRE DOCH GELACHT

Kurzbeschreibung

Wenn Sie heute schon gelacht haben, konnten Sie es vielleicht bemerken: wer nach Herzenslust lacht, fühlt sich besser und weniger gestresst. Dass Lachen gesund ist, ist inzwischen unbestritten. Und dass das Lachen mit Kindern immer etwas Besonderes ist, wissen Sie längst. Der bewusste Einsatz von Humor ist sowohl ein Baustein der Erziehung als auch der eigenen Gesunderhaltung.
Gerade in stressigen oder ärgerlichen Momenten, hilft Humor, genau hinzusehen und die Komik hinter der Tragik zu sehen.
Probleme werden nicht weggelacht, niemand wird ins Lächerliche gezogen. Stattdessen hilft eine Dosis Humor bei der Bewältigung von herausfordernden Situationen.

Schwerpunkte

  • „Cosmic Joke“
  • Wie arbeiten Krankenhausclowns?
  • Was ist mein persönlicher Humor?
  • „Sonntag wird mein Bruder getauft.“ – „Sonntag? Blöder Name.“ Witze und Humor
  • Humorvoll arbeiten, ohne zu verletzen
  • Erprobung verschiedener Interventionen
  • Lachen
GESUNDHEITS- UND STRESSMANAGEMENT

Kurzbeschreibung

Der Alltag bringt Sie oft an Ihre Belastungsgrenze? Meistens denken Sie zuerst an andere und dann erst an sich? Außerdem sind Sie tagtäglich vielen stressigen Situationen ausgesetzt? Im pädagogischen Alltag auch an sich selbst zu denken, ist nicht nur erlaubt, sondern wichtig, damit Sie die Kinder individuell und professionell fördern können.
In dieser Fortbildung kommen Sie sich selbst wieder auf die Spur: Wie erkenne ich die Warnsignale meines Körpers rechtzeitig? Wie begegne ich Überbelastung frühzeitig? Welche Möglichkeiten zur Prävention gibt es für mich? Wie steigere ich meine persönliche Resilienz? Was tun bei chronischem Stress? u.v.m.
An diesem Tag gibt es bewährte und manchmal verblüffend einfache Praxistipps zu Stress-Abbau und persönlichem Gesundheitsmanagement. Die erlernten Methoden lassen sich gut im Alltag mit Kindern einsetzen und sind darüber hinaus ganz individuell anpassbar. Damit Sie weiterhin – oder auch wieder - gesund und mit Freude Ihren beruflichen Alltag meistern können.

Schwerpunkte

  • Was ist Stress?
  • Was tut gut?
  • Wie gelingen Verschnaufpausen?
  • 80%
  • „Nein“ sagen und andere Formen der Abgrenzung
  • Individuelle Fallbeispiele
  • Auf Wunsch persönliches Stress-Coaching
  • Praktische Übungen
ZEITMANAGEMENT, DAS GUT TUT

Kurzbeschreibung

Die Aufgaben in der pädagogischen Arbeit werden immer stärker mehr. Die Abläufe werden komplexer und vielschichtiger. Oft bleibt für die „eigentliche“ Arbeit kaum noch Zeit; für die eigene Person erst recht nicht.
Sie sind Tröster/in, Entwickler/in, Grenzen-Setzer/in, Impulsgeber/in und vieles mehr. In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmer/innen die Grundlagen einer effektiven und individuellen Zeit- und Arbeitsplanung kennen. Sie erkennen sinnvolle Planungshilfen und bekommen Anregungen zur Strukturierung des eigenen Aufgabenfeldes.
Finden Sie Ihren eigenen, wohltuenden Rhythmus!

Schwerpunkte

  • Wer nicht plant, der wird verplant? Oder ist weniger mehr?
  • Blockweise? Oder doch eher mit der Salamitaktik?
  • Zeit für mich
  • Strategien zur Stressvermeidung
  • Individuelle Fallbeispiele
  • Strukturen und Rituale
  • Praktische Übungen
HALT GEBEN, OHNE DEN HALT ZU VERLIEREN

Kurzbeschreibung

Fundiertes fachliches Wissen ist die Basis professionellen pädagogischen Handelns. Mindestens ebenso wichtig aber sind klare innere Haltungen. Sie sind eine wichtige Ressource, die uns im Alltag hilft, einen klaren Kopf zu behalten.
An diesem Tag geht es nicht um die Frage nach richtig oder falsch. Stattdessen machen wir uns auf die Spurensuche nach hilfreichen Haltungen, die im Alltag Stütze sind – hilfreich für die eigene Person und empathisch mit den Bedürfnissen des Kindes. Von der Problemhaltung zur Lösungshaltung; hin zu Stabilität und sicherem Stand.

Schwerpunkte

  • Innere und äußere Haltung
  • Embodyment
  • Kommunikation mit dem „inneren Team“
  • Wertschätzung und Achtsamkeit
  • Individuelle Fallbeispiele
  • Auf Wunsch Skulpturen
  • Praktische Übungen
ELTERNGESPRÄCHE AUF AUGENHÖHE

Kurzbeschreibung

In diesem Seminar erhalten Sie wertvolle Einblicke in gelingende Kommunikation. Sie erfahren, wie Sie Eltern gewinnen können, mit Ihnen gemeinsam an einem Strang zu ziehen. So werden Elterngespräche konstruktiv und ein Gewinn für alle Seiten.

Schwerpunkte

  • Impulsreferate über verschiedene Konzepte gelingender Kommunikation
  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Rahmenbedingungen von erfolgreichen Elterngesprächen
  • Haltungsfragen im Umgang mit Eltern
  • Das Konfliktgespräch zu einer Win–Win
  • Situation ohne Verlierer machen
  • Ihre konkreten Anliegen und Fälle aus Ihrer Praxis
WENN ICH KÖNNTE, WIE ICH WOLLTE VON DER INTEGRATION INNERER ANTREIBER UND BREMSER

Kurzbeschreibung

In diesem kompakten Seminar lernen Sie, kluge Entscheidungen durch einen wertschätzenden Umgang mit Ihrer inneren Pluralität zu treffen.

Sie versetzen Ihre Gefühle und Ihren Verstand in gelingende Kooperation, anstatt „irgendwie aus dem Bauch heraus“ zu agieren. Sie erkennen eigene Bedürfnisse und vertreten sie nach außen stimmig und klar. Dies minimiert Ambivalenzen und hilft, das Handeln zu fokussieren.

Die erlernten Methoden lassen sich gut im beruflichen Alltag erfolgreich einsetzen und unterstützen Sie im konstruktiven Umgang mit Widersprüchen und Widerständen in der Beratung „schwieriger“ Klienten. Durch die Erfahrung in diesem Seminar begegnen Sie den verschiedenen Persönlichkeitsanteilen Ihrer Klienten gelassener.

Willkommen zur Sitzung Ihres „Inneren Teams“!

Schwerpunkte

  • Impulsreferate über die verschiedenen Konzepte der inneren Anteile (von Sokrates über Satir bis Schulz von Thun)
  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Verschiedene Methoden der Personalisierung innerer Anteile (Grafik, Skulptur, Aufstellung…)
  • Humor als (oft unterschätztes) Mittel zum spielerischen Umgang mit dem inneren Team
  • Ihre Anliegen und Themen Ihrer Praxis
GELINGENDER UMGANG MIT KONFLIKTEN

Kurzbeschreibung

Dieses Seminar vermittelt Ihnen ganz konkrete Strategien im Umgang mit Konflikten. Sie erhalten Einblick in die möglichen Bedürfnisse hinter dem Konflikt. Sie erfahren wohltuende Gelassenheit und erhalten ein ganzes Bündel an Methoden für die Prävention und den Akutfall. Hierbei geht es in erster Linie um Konflikte der Kinder / Jugendlichen untereinander bzw. um Konflikte zwischen Kindern / Jugendlichen und den pädagogischen Fachkräften. Wir widmen uns auf Wunsch aber auch Konflikten, die im Team auftreten können.

Schwerpunkte

  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Signale und Bedürfnisse hinter dem Konflikt
  • Fallbeispiele
  • Krise als Chance
  • Ihre konkreten Anliegen und Fälle aus Ihrer Praxis
TRAUER BEI KINDERN

Kurzbeschreibung

Kinder trauern so stark wie Erwachsene. Aber Kinder trauern anders als Erwachsene. In schweren Zeiten brauchen Kinder unsere kompetente Begleitung noch stärker als sonst. Sie lernen Werkzeuge und Methoden kennen, die Sie auf die Arbeit mit trauernden Kindern gut vorbereiten und Sie befähigen, in der akuten Trauersituation angemessen und hilfreich zu (re-)agieren.

Schwerpunkte

  • Was ist Trauer?
  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Aushalten und eigene Grenzen wahren
  • Literatur und Tröstliches
  • Konkrete Anliegen und Fälle aus Ihrer täglichen Praxis
AUS DEM TEAM ZUR (STELLVERTRETENDEN) LEITUNG

Kurzbeschreibung

Neue Einrichtungs- und GruppenleiterInnen haben zwar meist eine fundierte pädagogische Ausbildung, aber nur wenig Erfahrung im Leiten von Teams. Entsprechend groß sind oft die Unsicherheiten und Sorgen. Wie finde ich meine neue Rolle, wie begegne ich den Ansprüchen meiner alten TeamkollegInnen etc.

Das Seminar hilft auf sehr humorvolle Weise, Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen und eigene Akzente zu setzen. Sie erleben die neue Herausforderung nicht mehr als Überforderung, sondern lernen, sie gelassen zu meistern.

Schwerpunkte

  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Rollen im Team
  • Vom Gefühl des „Dazwischen“
  • Team und Leitung (k)ein Widerspruch
  • Ihre konkreten Anliegen und Fälle aus Ihrer Praxis
PARTIZIPATION

Kurzbeschreibung

Gelebte Beteiligung ist mehr als eine Methode zur Förderung von Entwicklungsschritten. Sie ist Grundlage demokratischer Teilhabe.

Sie lernen an diesem Tag, Kinder und Jugendliche darin zu stärken, ihre Bedürfnisse zu erkennen und zu wahren und in aktive Aushandlungsprozesse mit Gleichaltrigen und auch mit den Erwachsenen zu gehen. Dies gilt für den kleinen Morgenkreis ebenso wie für das große demokratische Gemeinwesen.

Schwerpunkte

  • Gruppen- und Einzelarbeit
  • Wie funktioniert Partizipation im Alltag?
  • Konzeptbeispiele aus verschiedenen Bundesländern
  • Chancen und Grenzen von Partizipation
  • Ihre konkreten Anliegen und Fälle aus Ihrer Praxis

Weitere Konzepte auf Anfrage

Beispielsweise:

  • Gelassener Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Locker bleiben, souverän mit Kritik umgehen
  • „Erste Hilfe“ in schwierigen Situationen
  • Herausforderungen der Jugendhilfe
  • Basiskompetenzen stärken
  • Kinderrechte
  • Selbstwirksamkeit
  • Stress im Kindesalter – „Burn Out –Kids“